3D Drucker – Drucken im dreidimensionalen Raum

Lange Zeit galten 3D Drucker als exklusive Modelle, die lediglich in der Industrie und speziell im Bereich der Fertigungstechnik eingesetzt wurden. Seit einiger Zeit können 3D Drucker aber nicht nur als Fertigungswerkzeug für den Maschinenbau eingesetzt werden, sondern auch im privaten Büro. Gerade zum Drucken von Ersatzteilen erweist sich der 3D Drucker als äußerst praktisch.

Wie funktioniert der 3D Drucker?

Grundsätzlich arbeitet der 3D Drucker nach ähnlichen Verfahren, wie sie auch schon beim Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker verwendet werden. Einziger Unterschied: Der 3D-Drucker arbeitet zusätzlich in die Höhe, während die restlichen Varianten auf einer Ebene bleiben.

Der 3D-Drucker wird im privaten Bereich hauptsächlich mit Polymeren genutzt, während in der Industrie immer häufiger auch das selektive Laserschmelzen mit Metallpulvern genutzt wird.

In der Schweiz können 3D Drucker z.B. günstig bei fabberworld gekauft werden.

Beim Drucken mit Kunststoff werden Rohstoffe (Filamente) in fester Form in den Drucker eingespeist. Ein Bauteil sorgt dann dafür, dass der Kunststoff aufgeheizt und allmählich verflüssigt wird. Der flüssige Kunststoff wird dann durch eine schmale Düse auf eine Plattform gespritzt, die meist in der Höhe verstellbar ist. Die Platte sorgt dann dafür, dass Bauteile schichtweise aufgetragen werden, indem die Platte immer weiter nach unten wandert, während die Düse auf einer Ebene bleibt. Der Kunststoff härtet nach einiger Zeit unter UV-Bestrahlung aus und schon besitzen Kunden individuelle Kreationen.

3D-Drucker kaufen in der Schweiz bei fabberworld

Ersatzteile im 3D-Drucker hergestellt

Welche Utensilien werden benötigt?

Neben dem eigentlichen 3D Drucker benötigen Kunden zudem die passende Software und die bereits erwähnten Filamente. Filamente bestehen aus verschiedensten Kunststoffzusammensetzungen, die wiederum die Beständigkeit und Einsatzbereiche der gespritzten Teile definieren. Filamente werden aufgerollt als Fäden mit einem maximalen Durchmesser von 30 mm ausgeliefert und können in nahezu allen 3D Druckern eingespeist werden.

Neben den Filamenten wird zudem eine passende Software benötigt, die 3D Bauteile verarbeiten kann. Die Software muss sämtliche Informationen an den Drucker fehlerfrei weitergeben können.

Die Vorteile im Überblick

• Druck individueller Bauteile
• Für Werkstücke mit geringer Fertigungszahl
• Stabile 3D-Konstruktionen
• Einfache Bedienung

3D Drucker – Drucken im dreidimensionalen Raum
4.93 (98.67%) 30 votes

3D Drucker kaufen für Zuhause

Mit der Erfindung des 3D-Druckers wurde der Traum vieler Hightech Begeisterter Menschen war. Man konnte zum ersten Mal Dinge dreidimensional Drucken.
Mittlerweile ist die Technik so erforscht das die Drucker auch für Daheim möglich sind. Die Preisspanne beträgt zwischen 400 und 2500 Euro. Die Anschaffungskosten werden in der Zukunft weiter sinken.

Wie funktioniert ein 3D-Drucker?

Um dreidimensional zu drucken wird ein Kunststoff erhitzt. Dann bewegt sich der Druckkopf in zwei oder drei Achsen und trägt dabei eine Schicht des Kunststoff auf. Unterstützt wird der Druckkopf von der Arbeitsplattform welche auf Wunsch angehoben oder abgesenkt werden kann.

Welche Materialien benutzen 3D-Drucker?

Viele für den Heimgebrauch hergestellte 3D-Drucker arbeiten mit Kunststoff, allerdings gibt es auch Drucker welche Maisstärke, Sand oder Metall als Druckmaterial benutzen. Dies macht den 3D-Drucker auch umweltfreundlich.

Welche Vorteile hat ein 3D-Drucker Zuhause?

Jeder kennt es – ein abgebrochener Stift in der Halterung der Handyhülle oder auch der komplette Deckel der Fernbedienung. Hier lohnt sich ein 3D-Drucker. Denn durch diesen kann man sich seine Ersatzteile selbst herstellen, man brauch nur eine Druckvorlage und schon ist die Handyhülle wieder fest. Dieser Vorgang geht schnell, bei kleinen Stücken innerhalb von 10-20 Minuten, bei größeren Stücken mehrere Stunden, und ist zudem noch Preisgünstig.

Ein weiterer Pluspunkt eines 3D-Druckers ist das durch seine Benutzung kaum Abfall entsteht. Bis auf einen minimalen Überschuss verwenden die 3D-Drucker nur das Material was sie wirklich benötigen.

Auch ist das 3D Drucken sehr präzise, wodurch gerade filigrane Arbeiten erleichtert werden beziehungsweise einem komplett abgenommen werden.

Welche Nachteile besitzen die 3D-Drucker?

Wenn jedermann einen 3D-Drucker besitzt ist die Gefahr natürlich groß das sich einige Menschen Pistolen oder sogar Bomben drucken lassen sobald sie nur eine Druckanleitung gefunden haben.
Diese herzustellen kann nicht nur für andere gefährlich werden sondern auch für den der sich druckt selbst, da die Waffen nicht sicher sind und oftmals in der Hand explodieren.

Welche Zukunft hat der 3D-Drucker?

Viele sprechen jetzt schon von einem 3D-Zeitalter. In der Wissenschaft wird daran geforscht erste Organe zu drucken um diese dann für Transplantationen zu benutzen. Ob es auch für den Zuhause Bereich möglich sein wird mit lebendigem Material zu drucken ist zu bezweifeln. Allerdings kann man erwarten das die 3D-Drucker ähnlich wie die Laserdrucker bald günstiger und erschwinglicher für jedermann sein werden.

Fazit der 3D Drucker

Insgesamt bieten 3D-Drucker eine Menge Möglichkeiten für den Heimgebrauch allerdings sind derzeit die Anschaffungskosten sowie die Drucker an sich noch sehr kostenintensiv. Für Menschen die sich keinen eigenen 3D-Drucker leisten möchten oder können gibt es schon verschiedene Firmen, an die man seine Druckvorlagen schicken kann und dann bekommt man seine 3D-Version davon nach Hause geschickt.

3D Drucker kaufen für Zuhause
4.95 (98.95%) 38 votes

Womit arbeiten 3D-Drucker?

In der Regel arbeiten die 3D-Drucker mit genau einem Werkstoff bzw. einer Werkstoffmischung und einem Druckverfahren. Kombinierten Druckverfahren sind noch im Versuchsstadium.

Inzwischen ist es mit aktuellen 3D-Druckern jetzt sogar möglich, die Kunststoffe in unterschiedlichen Härtegraden und Farben simultan zu drucken.

Die 3D Drucker arbeiten häufig mit Thermoplasten, also schmelzbaren Kunsstoffen. Ganz genau geschieht das mittels Verarbeitung eines Drahtes aus Kunststoff, der aufgeschmolzen und entsprechend platziert wird.

Die additive Verarbeitung hat den Vorteil, dass mittels 3D-Druck entgegen anderen Druck- und Herstellungsverfahren jetzt additiv gearbeitet werden kann, also nahezu verlustfrei. Somit ist quasi jede erdenkliche Form kostengünstig und schnell herstellbar.

Womit arbeiten 3D-Drucker?
4.82 (96.47%) 17 votes

Ein 3D-Printservice hilft die Ideen zu realisieren

Manche Ideen sind so komplex, dass es besser ist, sie visuell darzustellen. Wenn allerdings eine Zeichnung auch nicht den gewünschten Effekt bringt, dann kann ein 3D-Drucker helfen. Diese Drucker werden seit einiger Zeit auch außerhalb der Industrie verwendet und erleichtern das Arbeiten, indem sie dreidimensionale Modelle erstellen können.

3D-Print-Service hat das nötige Know-how

Ein 3D Drucker ermöglicht es Ihnen, Ihre am Computer erstellten Modelle auszudrucken. Dabei wird ein bestimmtes Baumaterial gebraucht. Bei dem Drucken wird das 3D–Modell von unten nach oben aufgebaut. Dabei wird das Material in flüssiger Form auf die Plattform aufgebracht. Da das Material sich durch Verschmelzen sofort verbindet, wird es zudem zu einer festen Masse, die durch eventuelle Stützen zusätzlich getragen wird. Daher sind Sorgen um die Stabilität des Models unbegründet. 3D Drucker gehören noch nicht zum alltäglichen Gebrauchsgegenstand und sind in der Regel auch noch sehr teuer. Deshalb sollten Sie bei Bedarf einen 3D Print Service um Hilfe bitten. Auch Unternehmen können von einem 3D Printservice profitieren.

Ein 3D Modell erleichtert das Arbeiten

Zwar sind Computerprogramme gut geeignet um Entwürfe zu entwickeln und Ideen umzuwandeln, allerdings haben sie auch einen entscheidenden Nachteil: die Entwürfe sind nicht greifbar. Gerade das kann das Arbeiten einschränken und zu schlechteren Ergebnissen führen. Dadurch wird auch die Prozessabwicklung negativ beeinflusst. Bei einem 3D- Modell hingegen, können Sie Ideen veranschaulichen, was sich positiv auf die Zusammenarbeit auswirkt. Zudem können Funktionstests an Prototypen in der Regel vor Ort und ohne nennenswerte Zeitverzögerung geschehen, was zu schnelleren Produktionsabläufen führen kann.

Viele Unternehmen werden in Zukunft 3D-Drucker verwenden

Ein 3D-Drucker oder ein 3D Print Service ermöglichen die visuelle Darstellung von Ideen. Dabei wird ein spezieller Kunststoff verwendet, der das Modell aufbaut. 3D Drucker gibt es vor allem in der Industrie und in der Medizin, allerdings wird es in der Zukunft viele 3D-Drucker in Unternehmen geben, da diese das Arbeiten erleichtern.

Ein 3D-Printservice hilft die Ideen zu realisieren
4.43 (88.57%) 7 votes

3D Drucker – 3D printer

Noch vor wenigen Jahren waren die 3D-Drucker Geräte, welche doch für erhebliche Furore sorgten. Es gab am Anfang oft nur Prototypen und heute hat sich die Serienfertigung der 3D-Drucker etabliert.

Die Preise sind im Vergleich zu früher drastisch gesunken, so dass es heute bereits für Privatpersonen erschwinglich wird, sich einen kleinen dreidimensionalen Drucker anzuschaffen.

Man kann mit diesen Geräten Prototypen fertigen, aber auch eine eigene Serienproduktion starten.
Je nach Herstellungs- bzw. Fertigungsart variieren die Preise jedoch noch sehr stark.

Die Preise für diese Drucker sinken beständig, sodass sich von Zeit zu Zeit ein Vergleich lohnt.

3D Drucker – 3D printer
4.2 (84%) 5 votes